PHOTO-2021-11-02-11-35-53 2.jpg

Kunst Aktuell

Veranstaltungen, Neuigkeiten und Ausstellungen sowie die Werke von Künstlern aus Lateinamerika, die in eine deutsche Sammlung aufgenommen werden.
AnaAlensoKMW.jpg

Die aus Venezuela stammende Künstlerin verweist mit ihrer Installation 1.000.000 %, zu sehen in der Ausstellung Oil. Schönheit und Schrecken des Erdölzeitalter auf Gewalt und Korruption als Seuchen unserer Zeit. Name der sozialen Krankheit ist „Ressourcenfluch“ oder „Dutch Desease“.

04.09. 2021-09.01.2022, KMW

FotoViviana Obregon_edited.jpg

Die  Installationen und Skulpturen der aus Buenos Aires stammenden Künstlerin sind von Gegensätzen geprägt. Starre Formen und elastische Materialien treten in spannungsreiche Verbindungen. Die Künstlerin kombiniert und verfremdet industrielles Material zu Objekten, die eine neue erzählerische Qualität erhalten.

Berlin Art Postitions 2021, Galerie Anita Beckers, Frankfurt

IMG_0955.JPG

 

Die Ausstellung Más Allá, el Mar Canta nimmt die chinesische Diaspora in Mittelamerika und der Karibik als Ausgangspunkt, um Systeme der Zugehörigkeit und Ontologien der Begegnung zu untersuchen.

16.09.-19.12.2021, Times Art Center Berlin

DiangoHernandez_Instopia_GalerieBarbaraThumm_2021_ImageCreditJensZiehe_1.jpg

Instopia ist eine radikale und zeitgemäße Schau für diesen Mo-ment des Wandels, in dem die Grenze zwischen der virtuellen und der phy-sischen Welt immer durchlässiger wird. Es ist die erste physische Mani-festation von Instopia, Hernández‘ Instagram-Kunstprojekt, das er 2015 begonnen hat.

29.04.-12.06.2021, Galerie Barbara Thumm

MCP_Thumm_2021_PhotoJensZiehe_5_edited.jpg

In The Rise of the Butterflies setzt Campos-Pons, eine Chronistin der Metamorphose eines sich wandelnden (kulturspezifischen und teils vielleicht auch individuellen) kulturellen Blickwinkels, neue Bezüge. Die Werke sind Breonna Taylor gewidmet, die in den USA eines gewaltsamenTodes durch Polizisten starb. 

18.09.-31.12.2021, Galerie Barbara Thumm

Repros Leopoldo Cuspinera Madrigal_PositionsBerlin21_Credits Natalia Carstens Photography-

Leopoldo Cuspinera Madrigal beschäftigt sich seit 25 Jahren mit dem dynamischen Verhältnis zwischen Landschaft und Erinnerung. Seine Landschaftsdar-stellungen erscheinen wie Urbilder einer Natur, in denen der Mensch seinen Fußabdruck hinterlassen hat.

17.10.-10.11.2021, Quittenbaum Gallery

„Wenn Hélio Oiticica in seinem Bild „Metaesquema“ von 1958 Farbfelder tanzen lässt, sieht der böse blinde Fleck im westlichen Auge schnell – zu schnell – ein Abhängig-keitsverhältnis von nordamerikanischen oder europäischen Nachkriegs-Modernen. Es ist aber nicht ausgemacht, dass diese wirklich vorgängig sind. ”